TrennungsStark
Simone Freyhoff

Telefon: 02941 - 8 28 13 81
Mobil: 0151 - 41 21 33 22
E-Mail: Freyhoff@TrennungsStark.de




Schreiben Sie uns!



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.
Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:
Captcha - nicht lesbar? Klicken Sie auf das Bild
Bitte die Zeichen des Bildes eintragen*

Termine nach Vereinbarung

Aktuelles

Eine faire Trennungskultur wird zum Schlüsselfaktor für nachhaltigen Unternehmenserfolg

- 26.05.2020

Der deutsche Arbeitsmarkt befindet sich in einer radikalen Transformation. Dies zeigte sich schon deutlich an den Schlagzeilen der letzten 18 Monate zum geplanten Personalabbau der großen Konzerne. Schon vor der Corona-Krise ist kaum ein Tag vergangen, an dem nicht einer der großen Player einen massiven Personalabbau aufgrund von Automatisierung, Digitalisierung und Elektrifizierung angekündigt hat.

Durch die Corona-Krise erfahren diese Megatrends eine Beschleunigung: Arbeitsplätze werden durch die Digitalisierung mobiler und flexiber – oder sie entfallen. Automatisierte Prozesse trotzen dem Virus und sind zukünftig krisensicher.

Trennungsstark
Laut einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) wiesen bereits vor der Krise 42% aller Stellen in Deutschland ein Substitutionspotenzial durch Computer, Maschinen und künstliche Intelligenz auf.

Ökonomen sind sich jedoch einig, dass es voraussichtlich zu einer Co-Existenz von Arbeitslosigkeit der von diesen Trends betroffenen Mitarbeiter und einem gleichzeitigen Fachkräftemangel im Bereich der Digitalisierung kommen wird.

Wir stehen vor einer großen unternehmerischen, aber auch gesellschaftlichen und humanen Herausforderung. Führungskräfte und Personalverantwortliche, die sich ihrer sozialen Verantwortung stellen und den unvermeidbaren Personalabbau fair und souverän angehen, werden den entscheidenden Unterschied machen – für die betroffenen Mitarbeiter, aber auch für die im Unternehmen verbleibenden Mitarbeiter und die Reputation als Arbeitgeber.

Ich möchte Sie dazu ermutigen, sich dieser wohl schwierigsten Führungsaufgabe durch den Aufbau einer guten Trennungskultur proaktiv zu stellen und soziale Verantwortung zu übernehmen.

x